06.04.2022 

Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) ist gestartet

Alles bio und regional: Am 1.4. traf sich die neue Gruppe für Solidarische Landwirtschaft zum ersten Mal in der Brunsviga zum Abholen des frischen Gemüses.

Zehn Anteile saisonales Biogemüse werden immer freitags frisch vom Lindenhof, Eilum ins Kulturzentrum gebracht. Dort holen sich die Gruppenmitglieder in einem eigens für die Solawi eingerichteten Bereich im Keller ihre Lebensmittel und wiegen sich die Anteile selbständig ab. 

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Mitglieder erhalten frische saisonale und regionale Nahrungsmittel; wissen, wo ihre Lebensmittel angebaut werden; ermöglichen es den Landwirt:innen, ökonomische Strukturen aufzubauen, die regionale Nachhaltigkeit fördern und lernen Gemüsesorten, Anbaumethoden und Rezepte kennen, die ihnen vielleicht neu sind. Gleichzeitig bieten sie den Erzeuger:innen Planungssicherheit und einen verlässlichen Gestaltungsspielraum für eine gute landwirtschaftliche Praxis.

Für die eigenen Planungen gibt es übrigens vorab eine E-Mail, welches Gemüse am Freitag auf dem Speiseplan steht – zusätzlich erhalten die Mitglieder wöchentliche Rezeptvorschläge.

Ein Anteil Gemüse kostet 73 Euro im Monat, wer weniger benötigt, kann auch einen halben Anteil erwerben. Weitere Anteile können auf Anfrage vergeben werden.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an info@solawi-landwandel.de.

Mehr Infos finden Sie auf der Website von Solawi.

Foto: Brunsviga 

Foto: Brunsviga

Foto: Brunsviga