Torsten Sträter

Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein

Donnerstag, 25.10.2018
20:00 Uhr
Vorkasse: 20 €
[zzgl. Vorverkaufsgebühr]

Torsten Sträter

Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein

 

Im Großen Saal der Stadthalle!

Hallo! Ich bin es selbst! Der Sträter.

Sie wissen schon. Ruhrgebiet. Mütze. Zeitlich öfter mal ein bisschen knapp dabei.

Ich hab das Programm fertig!
Wie üblich komplett selbst gehäkelt. 

Diesmal gehtʼs aber echt um alles: die Macht der Entspannung, Erziehung, Sex, Bratwurst, die heilende Kraft der Musik und um den Vater des Gedanken. Er heißt Günter. Und es geht um die Zeit! Was sie macht, wie sie funktioniert, wonach sie riecht und ob man sie umtauschen kann.
In der Art so.
Das sagte mein Oppa immer:
"In der Art so."

Speziell wenn er mir was erklären wollte - zum Beispiel die Struktur eines Märchens. Um es anschaulicher zu gestalten, wählte er dann zusätzlich Motive aus dem Zweiten Weltkrieg, stellte jedoch zügig fest, dass das völlig sinnbefreit ist, und brach desinteressiert ab.
„Weißte, Rapunzel, Kettenfahrzeug, Haare ... in der Art so.“ 

Dann wollen wir mal hoffen, dass ich das alles in gerade mal zwei Stunden untergebracht kriege. 

Na komm, noch mal ganz offiziell: 

VOM MACHER VON „SELBSTBEHERRSCHUNG UMSTÄNDEHALBER ABZUGEBEN“, ALSO MIR, KOMMT NUN DAS PROGRAMM: „ES IST NIE ZU SPÄT, UNPÜNKTLICH ZU SEIN“. SPRACHLICH JETZT NOCH GUTER!

Es wird ein Abend in sonorstem Deutsch, eine große Tüte Pointen lässig runtergebrummt - dazu, dazwischen, oben drüber: Geschichten, die man jetzt mal nicht von YouTube oder aus dem TV kennt. Knuspriges Material, dampfend frisch, unter anderem eine Story, die ich in L. A. geschrieben habe. Die handelt an sich vom Tapezieren, aber man kann sie gut anmoderieren mit: „Die nächste Geschichte habe ich in Los Angeles geschrieben, (Schulterzucken) You know ... Sunset Boulevard ...“

Auch wieder enthalten: Drei Minuten Polit-Kabarett vom Feinsten.
Vielleicht gibt es sogar eine Fortsetzung von „Struppi“.
Gut, das Tier ist tot.
Trotzdem. 

Wie sagte schon René Descartes:
„Man sollte sich nur den Gegenständen zuwenden, zu deren klarer und unzweifelhafter Erkenntnis unser Geist zuzureichen scheint.“

Ich hab keine Ahnung, was das bedeuten soll.

Aber ich freu mich auf Sie!
Und pünktlich bin ich auch.
Echt jetzt.
Besser, ich fahre schon mal los. 

Christopher Köhler

Manisch Magisch

Donnerstag, 25.10.2018
20:00 Uhr
Abendkasse: 22 €
Vorkasse: 18 €
[zzgl. Vorverkaufsgebühr]

Christopher Köhler

Manisch Magisch

Foto: Christopher Huppertz

das sprungbrett präsentiert

Aller guten Dinge sind drei! Christopher Köhler geht mit seinem mittlerweile dritten Soloprogramm auf Tour! Und auf Touren kommt Köhler wenn er zu zaubern, quatschen und zu improvisieren beginnt.

Christopher Köhler macht Schluss mit dem Image des langweiligen und braven Zauberkünstlers, den Sie beim letzten Betriebsfest oder im Varieté gesehen haben.

Diese Kunstform kann auch verdammt noch mal lustig und „anders“sein! Und

genauso anders ist auch diese Show. Auf Augenhöhe mit dem Publikum zeigt Köhler mit saloppen Mundwerk altbewährte und brandneue Nummern und beweist: „Comedy Magic“ kann man nicht beschreiben. Man muss es gesehen haben!

Christopher Köhler ist einer der lustigsten Comedy Magier Deutschland sowie Gründer und Moderator des erfolgreichen Zauber Ensembles "Die Magier" mit denen er durch die großen Theater Deutschlands tourt. Er begeistert sein Publikum regelmäßig in renommierten

Mixshows wie dem Quatsch Comedy Club oder der Schmidts Mitternachtsshow. Er hat mit "Köhler am Werk" und "Die Magier" eigene Bühnenshowkonzepte und ist regelmäßig im TV zu sehen. Er war u.a. bereits zu sehen bei Nuhr ab 18, TV total, RTL Punkt 12, SAT.1 Frühstücksfernsehen, MDR um Vier, Hallo Hessen, VOX, Comedy Central, NDR Comedy Contest und Moderator des SKL Millionen-Events.

Veranstalter: Veranstaltungsagentur Dj Olli

Friend´n Fellow LIVE

Tour 2018

Freitag, 26.10.2018
20:00 Uhr
Abendkasse: 23 €
Vorkasse: 19 €
[zzgl. Vorverkaufsgebühr]

Friend´n Fellow LIVE

Tour 2018

Foto: Ulrike Moenning

Als sie sich 1991 das erste Mal begegneten, war dies ein musikalischer Segen für

Constanze Friend mit ihrem magischen Timbre und Thomas Fellow mit seiner groovenden Virtuosität.

Friend N Fellow gehören zu den Erfindern des Acoustic Soul. Ihre Besetzung ist speziell und ungewöhnlich, der Klang einer Band findet sich in zwei Instrumenten wieder: der Stimme und der Gitarre. Mit ihren von magischer Poesie gefärbten Eigenkompositionen und ihren markanten Interpretationen von Cover-Songs schaffen sie es immer wieder, die Konzertbesucher zu fesseln und in neue Sphären zu entführen.

Ihre Debut-CD „Home“ wurde mit der Blueslegende Luther Allison in einer Kirche eingespielt.

Er war von beiden Musikern fasziniert und nannte ihre Musik „Music Of The New Century“ und es ergab sich eine sehr intensive Zusammenarbeit und Freundschaft.

Inzwischen haben Friend N Fellow 11 CDs produziert, von denen ein Großteil auch auf Vinyl erschien.

Ihr letztes 2016 veröffentlichtes Live-Album „Silver“ trägt eine unverkennbare Handschrift: zeitlos, voller Energie und weitab jeglicher musikalischer Modetrends.

Friend N Fellow 2018 live zu erleben ist eine Offenbarung. Ihre Melange aus Jazz, Blues, Country und Soul verschmilzt mit ihrer Improvisation, Virtuosität, Spielfreude und ihrem Humor.

Durch ihr intensives und fast traumwandlerisches Zusammenspiel gelingt es den beiden Ausnahmemusikern, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und dessen Herz und Seele zu berühren.

Nähere Infos unter: www.friendnfellow.com

Stephan Bauer

Vor der Ehe wollt ich ewig leben

Samstag, 27.10.2018
20:00 Uhr
Abendkasse: 20 €
Vorkasse: 17 €
[zzgl. Vorverkaufsgebühr]

Stephan Bauer

Vor der Ehe wollt ich ewig leben

 

Jeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach zehn Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: „Vor der Ehe wollte ich ewig leben“. Fast jeder hatte mal so seine Träume von einem glücklichen und erfüllten Dasein. Und was ist davon übrig? Mit 25 heiratet man den Menschen, der einem den Verstand wegbu… - und mit 50 stellt man fest: Es ist ihm gelungen. Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben Abendabschlussgefährten und Fremdgehportale im Netz eine tragfähige Alternative?
Kann man das alte Institut der Ehe nicht modernisieren? Für Männer ist es heute z.B. nicht wichtig, dass eine Frau kochen kann, sondern dass sie keinen guten Anwalt kennt. Der Mann weiß inzwischen ohnehin: Wer oben liegt, muss spülen. Einer hat recht, der andere ist der Ehemann.
Die Ehe hat doch auch ihre guten Seiten. Man kommt nach Hause und hat immer dieselbe Bezugsperson, die einen ablehnt. Eine Ehe muss auch nicht langweilig sein. Man kann auch Lebensversicherungen aufeinander abschließen, dann hat sie die tolle Spannung wer gewinnt. Es müssen eben ein paar Regeln eingehalten werden. Die wichtigste lautet: Treue. Viele Menschen können das nicht. Warum eigentlich nicht? Bei Tieren funktioniert das doch auch. Pinguine sind sich ein Leben lang treu – aber die sehen halt auch alle gleich aus...
Stephan Bauer geht mit gutem Beispiel voran, ist (nochmal) vor den Traualtar getreten, getreu dem Motto: „Heiraten ist Dummheit aus Vernunft“. Warum auch nicht? „Wir sind 5 Jahre zusammen, streiten viel, haben wenig Sex – dann können wir es auch offiziell machen.“ Stephan Bauers neues Programm ist wie immer ein pointenpraller Mega-Spaß! Frei ab 18, aber auch eine offene Abrechnung mit Single-Gesellschaft, erodierenden Werten und dem Gefühl von „alles geht“. Seine Fans werden es lieben!

Lokalrunde

Lesung

Sonntag, 28.10.2018
15:00 Uhr

Lokalrunde

Lesung

Die Braunschweiger Autorin Martina Bartling stellt ihr Buch „Lokalrunde“ vor..

Einen Erlebnisbericht über ihre Wanderung auf dem „Kleine-Dörfer-Weg“ rund um die Löwenstadt. Im Rahmen der Lesung durch verschiedene Mitglieder des Brunsviga Freundeskreises, steht Martina Bartling gerne auch zum Gespräch bereit.

Nach den erfolgreichen Lesungen mit Dr. Ulf Petersen, Madlen Jakobshagen und Lifka Werner setzt der Brunsviga Freundeskreis seine Reihe mit AutorInnen aus der Region mit einer „Lokalrunde“ fort.

Moderiert wird der Nachmittag von Axel Uhde.

Der Freundeskreis der Brunsviga möchte sich mit dieser Veranstaltung den Gästen des Hauses vorstellen.

Der Eintritt ist frei

Die Gastronomie ist für diese Veranstaltung geöffnet.

 

DESiMOs Spezial Club

Die MIX-SHOW mit Überraschungsgästen

Dienstag, 30.10.2018
20:00 Uhr
Abendkasse: 21.00 €
Vorkasse: 18.00 €
[zzgl. Vorverkaufsgebühr]

DESiMOs Spezial Club

Die MIX-SHOW mit Überraschungsgästen

 

Zur Eröffnung der neuen Saison wie vor überrascht Gastgeber DESiMO mit faszinierenden Gästen in einem quirligen Genremix: "Klavier-Comedy", "Musik-Satire", "Polit-Kabarett", "Bauchgesang"...

Klingt spannend - ist es auch. Denn bei drei Gästen wissen wir schon von einem vergangenen Besuch, wie gut sie imspezial Club ankommen - und bei unserer Gästin freuen wir uns auf den ersten Besuch mit einer einmaligen Darbietung: Sie nicht nur Bauchrednerin - sondern eine wirklich stimmgewaltige Bauchsängerin. Preisträgerin der Kabarettbundesliga 2017/18.
Dazu kommen die drei eloquente Herren mit Club-Mix-Erfahrung. Einer am Klavier mit viel intelligentem Quatsch im Kopf, einer mit dem pointiert-satirischen Blick für die Macken in unserer Zeit und ein Musiker mit Comedy-Kompetenz – oder auch umgekehrt...

Hauptsache speziell - Sie werden lachen.

DESiMOs spezial Club wird unterstützt von der Telefongesellschaft htp    

 

Medienpartner ist news38.de das Portal der Braunschweiger Zeitung für die Region38.